28/06 2017

Neues Unterhaltsvorschussgesetz

Neues Unterhaltsvorschussgesetz

Reform tritt zum 01.07.2017 in Kraft

Liza Katherine Rothe

Nach dem Unterhaltsvorschussgesetz können Kinder, die bei einem alleinerziehenden Elternteil leben und keinen oder keinen regelmäßigen Unterhalt von dem anderen Elternteil erhalten, den so genannten Unterhaltsvorschuss beantragen. Dieser ist derzeit beschränkt bis zum zwölften Lebensjahr des Kindes sowie auf eine maximale Bezugsdauer von 72 Monaten. Zum 01.07.2017 soll nunmehr das neue Unterhaltsvorschussgesetz in Kraft treten, wonach der Unterhaltsvorschuss über die 72 Monate hinaus, sowie auch für über zwölfjährige Kinder bis zum 18. Geburtstag des Kindes in Anspruch genommen werden kann. Für Alleinerziehende und ihre Kinder, die Leistungen nach dem SGB II erhalten, sind Sonderregelungen vorgesehen. Der Anspruch auf Unterhaltsvorschuss für Kinder zwischen dem zwölften und achtzehnten Lebensjahr wird nur dann nicht mit Leistungen nach dem SGB II verrechnet, wenn das Kind keine solchen Leistungen bezieht oder der alleinerziehende Elternteil, der sie bezieht, über ein eigenes Bruttoeinkommen von mindestens 600,00 € verfügt.

Leave a Comment